Ihr kennt sie. Die Neulinge. Anfangs schüchtern etwas abseits stehend bestaunen sie ehrfurchtsvoll die schweren Gewichte und fast unzählbaren Double Unders der Fortgeschrittenen. Und wir wissen genau wie sie sich fühlen, welcher Ehrgeiz in ihnen brennt, denn so haben wir alle einmal angefangen. Im Herzen bereits ein Rich Froning oder eine Annie Thorisdottir, überflutet von Impressionen mit dem Wunsch, schnellstmöglich all das auch zu können.

Aber schnell sind vielleicht die Topathleten, jedoch etwas schnell zu erreichen, endet beim CrossFit meistens mit Blessuren, Blockaden und Verletzungen. Denn das erste Zauberwort heisst

  1. ZEIT.

Kommt 15-30min vor dem WOD in die Box, macht Euch warm und übt was ihr üben wollt. Immer wieder. Jeden Tag. Denn von 1-2x üben wird nichts klappen, wofür andere Monate trainiert haben. Wie im Leben selbst müsst ihr Euch die Zeit NEHMEN für die Dinge die Euch wichtig sind. Handstand Push-Ups, Kipping Pull-Ups oder Muscle-Ups … all das Bedarf vor allem eines: Übung und Geduld. Gebt Eurem Körper die Chance stärker und beweglicher zu werden und versucht nicht gleich am Anfang den Box-Rekord im Deadlift zu brechen. Jetzt werdet ihr Euch fragen, woher man denn die ganze zusätzliche Zeit nehmen soll. Deswegen ist das zweite Zauberwort

  1. FOCUS.

Wer viel oder gar alles trainieren will, wird vieles nur halb oder gar nicht richtig machen. Setzt Euch kleine Ziele die ihr schnell erreichen könnt und die Euch so lange motivieren werden, anstatt frustriert einem großen Ziel hinterher zu rennen, das man vielleicht am Anfang gar nicht erreichen kann. Was ist Euch am Wichtigsten? Viel mehr noch: was bringt Euch in den Workouts am Schnellsten voran? Hier ist ein Gespräch mit Euren Coaches unabdingbar. Ihr Rat und ihre Tipps sind Gold wert und ihr solltet sie beherzigen. Immer.

Doch wer viel trainiert wird auch schnell etwas anderes merken: Muskelkater, Verspannungen, Blockaden. Bei mir war z.B. lange Zeit der untere Rücken ein großes Problem, einfach weil ich keine gute Hüftmobilität hatte. Um immer wiederkehrenden Wehwehchen oder gar Verletzungen, die Euch über Wochen am Trainieren hindern, vorzubeugen, hilft nur eins,

  1. MOBILITY.

Ich hätte nie gedacht, dass dieser Punkt genauso wichtig ist, wie das Training selbst. Aber wer eine saubere Technik haben will, braucht ein gutes Bewegungsmuster. Und um dieses zu bekommen oder zu erhalten, kommt ihr am Foam Roller, Lacross Ball oder Elastikbändern nicht vorbei. Macht Euch mit diesen Wunderwaffen der Regeneration und neuer Beweglichkeit vertraut und baut sie in Euer Warm-Up/Cool-Down mit ein. Euer Körper und Eure Leistungsfähigkeit werden es Euch – insbesondere auf lange Sicht – danken.

Stay strong,

Euer Gerry

Weitere Beiträge von Gerry
Wie ich zum CrossFit kam

 

Photo by CrossFit Fever