Nach der Qualifikation von Markus aus Leipzig und mir für den Central Europe Throwdown ging es am Samstag den 08.02.2014 vormittags los.
Etwa 5h Autofahrt lagen vor uns, von Dresden nach Bratislava. Begleitet haben uns zwei weitere Coaches von CrossFit DD, Eric und Franz, sowie unser Fanclub, Sebastian und Christian.
Angekommen in Bratislava, hieß es erst einmal hinlegen, dann etwas essen, Registrierung und wieder hinlegen. Vor unserem Hotel ist uns noch so ein „süßer“ Suzuki aufgefallen, das Auto von Lacee Kovacs. Der hat nämlich im selben Hotel wie wir geschlafen und so haben wir ihn auch beim Frühstück am nächsten Morgen wieder getroffen. Dann ging es los, ins Sportzentrum Hala Elan, eine Leichtathletikhalle mit 200m Rundbahn.
Nachdem am Vorabend um 21:30 noch nichts aufgebaut war, sah es jetzt um 8:30 doch nach einem richtigen CrossFit Wettkampf aus. Nach der Athletenbegrüßung wurden die ersten 3 Workouts erklärt.
Das erste Workout hieß: Finde dein 3RM Shoulder to Overhead, vor jedem Versuch sind zwingend 5xHSPU zu absolvieren, Timecap 10min. Die Halle wurde langsam richtig voll, schöne Stimmung und dann ging es los. Markus und ich waren beide im zweiten Heat. Am Ende hatte ich 115kgx3 und Markus 157,5kgx3, das hieß Platz 11 und Platz 1.
Das zweite Workout lautete Timecap 10 Minuten: 3 Runden: 20x Toes to bar, 5xSnatch (80kg), den Rest der Zeit so viel Meter wie nur möglich auf der Rundbahn abspulen. Es lief gut für uns beide, jeweils TOP 10 Platzierungen.
Dann folgte das dritte Workout, jetzt wurde es spannend, denn nur die besten 10 von 50 Startern durften das Final-WOD absolvieren und dort wurden alles bisherigen Ergebnisse gelöscht. Nummer drei war dann ein schöner Chipper: 50x Double Unders, 40xWallballs (10kg), 30xChest-to- Bar-Pullups, 20x Burpee Box Jumps over the Box mit 50kg Slamball und dann wieder rückwärts das Ganze (Timecap: 15min). Das Workout fing total bescheiden an, nachdem es hieß: „3-2-1-go“ verhedderte sich mein Seil in einer Schraube auf der Plattform, Nervosität kam auf, ich brauchte bestimmt 6-8 Versuche für die 50xDouble Unders und bin als Letzter zu den Wall Balls in meinem Heat gekommen. Doch nach der Slam Ball Tortur lag ich vorne und so schafften Markus und ich beide die Qualifikation fürs Final WOD.
Gut 2,5h Pause lagen vor uns, da hieß es ruhen, etwas essen und Kraft sammeln. Unser Coach Franz ist ausgebildeter Physiotherapeut und hat unsere Muskeln etwas weich geknetet und Verspannungen gelöst, ein klasse Service.
Das Final WOD hätte man gut und gerne auch in 3 WODs aufsplitten können, die absolute Hölle.
Zunächst 3 Runden: 10x Clean (70kg) und 5x Muscle Ups, dann 1000m Rudern, dann erneut 3 Runden: 10x Hang-Clean (70kg) und 5x Muscle Ups, dann 750m Rudern, und nochmal 3 Runden: 10x Thruster (70kg) und 5x Muscle Ups und abschließend 500m Rudern (Timecap 30min).
Man musste sich seine Kraft gut einteilen, außerdem waren die WODs zuvor noch zu spüren. Beim Workout brannte die Lunge, vor allem die Thruster fielen allen Athleten schwer (auch Lacee Kovacs). Während des Workouts dachte ich an meine Frau Kathleen und meinen Labrador Hund Samy, das half die Schmerzen zu verdrängen. Am Ende hieß es dann Platz 10 Für Markus und Platz 6 für mich. Bei dem Teilnehmerfeld war das eine mehr als zufriedenstellende Leistung. Ich war happy.
Vor uns stand dann noch eine lange Heimreise.
An dieser Stelle möchte ich bei meinen Jungs bedanken für die tolle Unterstützung dort vor Ort, ihr wart mit Abstand die Lautesten in der Halle. Darüber hinaus bedanke ich mich bei den Organisatoren und Helfern vom CET. Neben den intensiven Vorbereitungen für einen solchen Wettkampf stehen da etwa 50 Helfer einen Tag in diese Sporthalle und machen solche Wettkämpfe erst möglich.

Anm. der Redaktion: VIELEN DANK, BJÖRN!