Ihr habt das 2.Regionals Wochenende (Pacific, East, California) verpasst? Dann habt ihr 1. eines der bisher spannendsten Finals verpasst und 2. hier jetzt die Chance zum Nachlesen!

PACIFIC WOMEN:
Schnell war klar, dass Platz 1 nur Einer gehören wird: nach ihrem tragischen Games-Aus 2014, auf Grund einer aufgebrochenen Schulterverletzung, wurde KARA WEBB mit vier 1st Place Finishs souverän Erste. Out of nowhere kam die Zweitplatzierte, ALETHEA BOON, die 2 Eventsiege für sich verbuchen konnte und damit 11 Punkte vor DENAE BROWN landete, die letztes Jahr die Regionals gewinnen konnte. Das Feld der Top 5 füllen die beiden Games Rookies TIA-CLAIR TOOMEY und SAMMY WOOD.
PACIFIC MEN:
Die Top 3 sind hier alt Bekannte, die sich direkt oder nach einer Pause erneut für Carson qualifizieren konnten. KHAN PORTER (3. 2014) konnte mit einem starken Tag3 ROB FORTE (1. 2014) noch vom Spitzenplatz verdrängen. Der 33jährige CHAD MACKAY, der schwach gestartet war, sicherte sich nach seiner verpassten Quali 2014 erneut ein Ticket, ebenso wie die beiden Games Rookies KEVIN MANUEL, der 1. Neuseeländer der zu den Games fährt und BEN GARARD, der sich im 3. Regionals-Versuch unter anderem mit dem Event Record in Event7 von Platz 12 auf den 5. Platz vorkämpfte.

EAST WOMEN:
MICHEL LETENDRE (3. 2014) und DANI HORAN (1. 2014) wurden ihrer Favoritenstellung gerecht und sicherten sich mit je einem Eventsieg und Platzierungen niemals außerhalb der Top 10 souverän Platz 1 und 2. Rookie KARI PEARCE wurde 3. vor CAROL-ANN REASON-THIBAULT, die letztes Jahr nur 12. geworden war. Den letzten Quali-Platz sicherte sich KELLY JACKSON.
EAST MEN:
Einer der großen Favoriten auf den Thron bei den Männern, Vize-Games-Champion 2014 MATHEW FRASER, untermauerte diese Stellung mit Platzierungen niemals außerhalb der Top 5 und 2 Eventsiegen eindrucksvoll. Kein Mann hatte bisher mehr Punkte bei den diesjährigen Regionals (630). Das Quartett dahinter bilden vier Athleten, die 2014 teils tragisch, teils verletzt die Quali nur um Haaresbreite verpasst hatten. ALEX VIGNEAULT unterlag 2014 im Tiebreak, startete von Anfang an als Zweiter und behielt diesen Platz bis zum Schluß. DANIEL TYMINSKI (2. 2013) wurde Dritter vor SPENCER HENDELL, der 2013 & 2014 jeweils als Viertplatzierter gescheitert war und nach 2012 zu seinen 2. Games fährt. Den letzten Quali-Platz sicherte sich AUSTIN MALLEOLO, der 2014 nach 3 direkten Regionals-Platz-1- Qualifikationen von 2011-2013 als 5. gescheitert war und nun zum 4. Mal nach Carson zurückkehrt.
Doch die größten Highlights des Wochenendes lieferten die CALFORNIA Regionals.

CALIFORNIA WOMEN:
Ein Rookie ließ alle aufhorchen. 2014 noch 6., wurde BROOKE ENCE mit 24 Punkten Vorsprung Erste vor LINDSAY VALENZUELA, die nach ihrem tränenreichen Scheitern 2014 ebenso nach Carson zurückkehrt, wie CHYNA CHO, die nach Tag 1 noch auf Platz 1 thronte und letztendlich Dritte wurde. Um Platz 4 & 5 gab es ein Herzschlagfinale, da sich vor dem letzten Event noch 5 Frauen Hoffnungen auf einen der beiden Plätze machen konnten. Am Ende setzte sich die Erfahrung durch und ALESSANDRA PICHELLI und REBECCA VOIGT, beide nach Tag 2 noch außerhalb der Top 5, sicherten sich ihre Tickets mit gerade mal 17 bzw. 12 Punkten Vorsprung auf Platz 6. VOIGT ist mit ihrer nunmehr ACHTEN DIREKTEN GAMESTEILNAHME All-Time-Rekordhalterin, kein Mann und keine Frau war öfter bei den Games! Überraschend auf der Strecke blieben LAUREN FISHER (12.), die das gesamte Wochenende müde wirkte und nicht an 2014 anknüpfen konnte, ebenso wenig wie VALERIE VOBORIL, die nur 15. wurde und der Games-Champion 2010, KRISTAN CLEVER (19.).
CALIFORNIA MEN:
Was die Frauen können, können wir schon lange, dachten sich wohl die Männer und lieferten ein nicht minder spannendes Finale ab, mit ebensolchen hochkarätigen Nichtqualifikationen. Die Nummer 1 wurde mit 2 Eventsiegen & nur Top 10 Finishs DAN BAILEY vor dem „CrossFit Opa“ NEAL MADDOX (37J.), der mit seiner 6. Games-Teilnahme das letzte Mal als Individual Athlet starten wird. Platz 3 und 7 trennten am Ende gerade mal 33 Punkte, knapper als in keiner anderen Männerregion bisher. Dritter wurde JON PERA, der 2012 als Erstplatzierter bereits einmal zu den Games fahren durfte. Rookie JULIAN ALCARAZ und CHAD MELTON, der es in seinem 4. Regionals Versuch erstmals zu den Games schaffte, erlangten die gleiche Punktzahl (496) und verwiesen damit keine Geringeren als die Games-Veteranen JOSH BRIDGES (6., 481 Punkte) und KENNETH LEVERICH (7., 471 Punkte) auf die Plätze, die für ihre 3 (BRIDGES) bzw. 4 (LEVERICH) Platzierungen außerhalb der Top10 bestraft wurden.

2 regionals in the books, 1 to go, unter anderem mit unseren Europa Regionals, die jetzt MERIDIAN REGIONALS heißen. Wer wird uns also in Carson vertreten dürfen? Schafft es Annie THORISDOTTIR erneut, in das Rennen um die CrossFit-Krone eingreifen zu können? Konnte sich Janne KOSKI seit letztem Jahr verbessern? In ein paar Tagen sind wir schlauer.

Bis dahin: stay strong!

Euer GERRY