Marv und Andi von CrossFit Magdeburg im Interview:

Hi Marv und Andi!
Hi!

Erzählt doch mal, wie Ihr CrossFit für Euch entdeckt habt und wie Ihr zusammengekommen seid.
Marv: Im Grunde habe ich CrossFit aus Berlin mitgebracht. Florian von CrossFit Werk kenne ich noch aus den Zeiten, als er im Park trainiert hat und man kann sagen, er hat mich angesteckt. Zurück in meiner Heimatstadt Magdeburg habe ich mir dann Andi, den ich bereits seit der Grundschule kenne, geschnappt. Seitdem machen wir CrossFit zusammen. Das war 2010.

Wann stand für Euch die Entscheidung fest, das Hobby zum Beruf zu machen?
Marv: Nach meinem Studium der Molekularmedizin habe ich mir den Trainerschein von meiner Familie schenken lassen. Danach war eigentlich relativ schnell klar, dass ich die „CrossFit Message“ verbreiten will.

Wie sahen Eure Anfänge aus?
Marv: Eigentlich so wie es sein soll. Andi und ich haben im Park angefangen, nach und nach kamen dann immer mehr Leute dazu und wir haben uns das erste „Equipment“ wie z.B. Ringe und eine Hantelstange gekauft. Irgendwann kam dann der Punkt, an dem wir genug Leute hatten, um eine Box zu eröffnen.

Wie lange gibt es CrossFit Magdeburg schon?
Andi: Uns gibt es offiziell seit einem Jahr.

Was erwartet jemanden, der zum ersten Mal zu Euch in die Box kommt?
Marv: Schwierige Frage. Aber ich denke, wie bei allen Boxen, ist die Community entscheidend. Wir merken immer mehr, dass unsere Mitglieder sich inzwischen kennen und zusammenwachsen. Wir haben fast jedes Wochenende abends etwas vor: Entweder wird gegrillt oder wir gehen zusammen aus. Zur Weihnachtszeit gab es kaum einen Tag, an dem sich nicht getroffen wurde. Ich denke genau das ist es, was CrossFit ausmacht. Wir stehen da alle sehr dicht beieinander. Neben der Community zeichnen wir uns durch unseren Fokus aus. Wir legen viel Wert auf Kraft nach Westside und auf ein gutes System.
(Anm. der Red. „Westside Barbell“ ist ein Trainingskonzept von Louie Simmons, das seinen Schwerpunkt auf Krafttraining und Powerlifting legt. 
Mehr dazu hier: www.westside-barbell.com)

Die Community scheint in Magdeburg noch nicht so schnell zu wachsen wie in anderen Deutschen Städten. Wie seht Ihr das?
Andi: Das stimmt. Dennoch steigt unsere Mitgliederzahl exponentiell. Häufig ist es allerdings auch noch eine Frage des finanziellen Aufwandes. Nicht viele sind bereit, diesen zu betreiben. Wir kriegen hier bei uns mit, dass unsere Mitglieder meistens durch ihren beruflichen Hintergrund (z.B. Medizinstudenten oder Doktoren) den Sinn hinter unserem Training sehen oder sich damit befasst haben und sich gezielt gegen das Fitnessstudio und für CrossFit entscheiden.
Marv: Ich sehe es ähnlich. Der Trend ist in Magdeburg noch nicht angekommen. Die meisten kommen, weil sie etwas anderes suchen.

Welchen Tipp gebt Ihr einem neuen unsportlichen Mitglied als Coach?
Andi: Er soll unseren Einsteigerkurs mitmachen (lacht). Zuallererst sollte er/sie sich überhaupt einmal überwinden, anzufangen. Die meisten Mitglieder merken sehr schnell, dass sie von der Community aufgefangen bzw. aufgenommen und durch die Gruppe mitgetragen werden. Das geht relativ fix, was für die Motivation entscheidend ist, um am Ball zu bleiben. Ganz wichtig ist also der Start. Jedes Event, jeden Neuanfang, jeden Wechsel nutzen und ran!

Wie sieht Euer eigener Trainingsplan aus?
Marv: Zurzeit nur noch drei Mal pro Woche, weil ich nebenbei noch promoviere und Familie habe, also nur Westside hauptsächlich, und hin und wieder ein WOD am Wochenende.
Andi: Ich habe ein bisschen mehr Zeit (lacht). Ich bin noch in Begriff, meine Masterarbeit zu schreiben. Von daher schaffe ich es neun bis zwölf Mal pro Woche (also zwei Einheiten pro Tag) zu trainieren.

Wie sieht es mit dem Thema Ernährung und Supplements bei Euch aus?
Andi: Supplements haben wir für uns noch gar nicht entdeckt.
Marv: Mir persönlich bringt ein Liter Milch mehr als Eiweißpulver. Ich habe alles ausprobiert in Bezug auf meine Leistung.

Ihr betreut neben Hobbysportlern auch Profi- und Leistungssportler. Welche Vereine betreut Ihr, und wie profitieren diese Sportler von CrossFit?
Marv: Wir trainieren die U14-18 vom 1. FC Magdeburg, die U18 Kaderspieler vom Ostdeutschen Handball und haben nun die 1. Männer des SC Magdeburg aus der Handball Bundesliga. Ich denke, die lernen bei uns, sich erst richtig zu bewegen. Durch das intensive, sportspezifische Training leiden Gelenke und Beweglichkeit enorm. Kleines Beispiel: Beim „Couch Stretch“ (Bild) schreien die Jungs teilweise vor Schmerzen. Kaum einer kriegt eine vernünftige Kniebeuge hin. Obwohl sie viel und oft gut stehen müssen, fehlt ihnen fast jegliche GPP (General Physical Preparedness siehe WOD-Lexikon). Und genau da setzen wir an.

Die letzten Worte gehören Euch!
Marv: Strong people are harder to kill!
Andi: Toll (lacht).
Marv: And more useful in general.
Andi: Dem gibt’s nichts hinzuzufügen.

CrossFit Magdeburg findet Ihr hier:
Web: www.crossfitmagdeburg.eu
Facebook: https://www.facebook.com/Crossfitmagdeburg