Ein Bericht vom Finale in Ilshofen aus der Sicht von Eva Schaab, CrossFit Mainz
„Wir waren mehr als dabei.“

Cry me a River 2014, die Challenge für Jedermann, war in mehreren Aspekten ein tolles Erlebnis für CrossFit Mainz. Abgesehen von all den tollen Leistungen, die ALLE in den Qualifikations-Workouts gebracht haben, hat es mit Marc das erste Mal ein Mainzer Individual-Athlet ins Finale eines Wettkampfs geschafft – als 50. von über 1600 Athleten. Und es gab den ersten CrossFit Kids-Wettkampf in EUROPA – und unsere gesamten Kids waren dabei. Sechs davon haben es sogar ins Finale geschafft und gehörten damit zu den besten zwölf CrossFit-Kindern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Große Taten beginnen meistens früh und so fing der frühe Vogel am Finaltag keinen Wurm, sondern stieg um 5.30 Uhr in den Bus in Flonheim ein. Die Arena Hohenlohe in Ilshofen war ein toller Austragungsort – sah von außen zwar aus wie ein Futtersilo, aber durch die runde Wettkampfarena und den extra Aufwärm-Bereich war es sowohl für Athleten als auch für Zuschauer eine tolle Sache. Für jeden Athleten gab es einen Reebok-Rucksack mit nagelneuen Nano 4.0-Schuhen… ach nee… mit einem Kokosnusswasser, Trockenfleisch und eben Goodies der verschiedenen Sponsoren. Und das bei einer Veranstaltung, die absolut ohne Teilnehmerbeiträge auskommt – echt klasse! Block E war schnell zur CFMZ-Fanbase gemacht, überall Freunde und Bekannte. Kluge Eltern hatten Sitzkissen mitgebracht. Die anderen können wohl tagelang nicht mehr sitzen.

Marc war der erste CFMZ-Athlet – das Quali-WOD 1 stand noch einmal an.

CMARF1.1 (Cry Me a River Finale)
3 Min AMRAP
2-4-6-8-10-12-…
Deadlifts (Marcs Gewicht: 102,5 kg)
Handreleased Burpees + Jump over the bar
danach 2 Minuten Pause

direkt im Anschluss 3 Min Zeit, um so viele Double Unders wie möglich unbroken zu machen (CMARF1.2)

Erstaunt waren wir, dass sich nachher die Ergebnisse vieler Athleten doch sehr deutlich von denen der Qualifikation unterschieden haben. Marc hatte etwas mehr Gewicht, einen Rep weniger, also etwa das Gleiche. Gefühlte zehn Sekunden Pause, dann die Double Unders. Die ersten drei sehen eher nach einem Giraffenbaby kurz nach der Geburt aus, dann das Ende, Marcs Beine sind komplett dicht. Doch dann: Aus Giraffenbaby wird Gazelle – 119 Double Unders am Stück. Da nur noch eine Minute auf der Uhr ist, startet Marc keinen weiteren Versuch. Rang 35 in CMARF1.1 und Rang 10 in CMARF1.2 – tolle Leistung!

Dann betreten die Kids das erste Mal die Fläche. Bei den Mädels hatten sich Emily, Maxine, Lea und Lucy qualifiziert, außerdem die zehnjährige Selina und die 16-jährige Klaudia, die eigentlich auf internationaler Ebene eine erfolgreiche Gewichtheberin ist. Bei den Jungs treten Moritz (mit neun Jahren der Jüngste) und Lukas gegen Leon, Justin, Moritz und Max an.

CMARFY1 (Cry Me a River Finale Youth)
7 Min AMRAP
Cash-In: Rudere dein Alter
2-4-6-8-10-12-14-….
Jumps über das Rudergerät
Situps
zwischen den Runden je einen Shuttle-Sprint

Maxine ist absolut Weltklasse im ersten WOD und gewinnt dieses erste Workout. Alle anderen kämpfen fantastisch und vor allem Lea muss lernen: Harte Hallenböden ohne Matte sind nix für knochige Kinderrücken. Paar Tränchen, aber kein Blut, alles gut! Bei den Jungs bleibt es den ganzen Tag über sehr eng, die Großen sind oft gleichauf und dazwischen ein kleiner Wirbelwind mit blonden Löckchen – großartig! Nach dem Kids-Workout sind Emily und Moritz gleich im Interview bei Mintra von WOD. Die Fragen haben sie aber vergessen, wir werden uns bis zur Ausstrahlung gedulden müssen.

Für Athleten und Fanbase gibt es ein CrossFit-untypisches Mittagessen (Spätzle vs. Schnitzelburger), dann ist Marc mit dem zweiten Event dran.

CMARF2
3 rounds
1 Run around the Arena
12 alternating KB-Snatches @ 32 kg
9 Box Jumps (40 cm)
6 Push Press (70 kg)
3 Bar Muscle-Ups

Was nur wenige für möglich gehalten hätten: Marc schafft als 25. tatsächlich den Cut in die nächste Runde der besten 36 Athleten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Dann folgt:

CMARF3
EMOM 12
1 Squat Clean
1 Front Squat
80-90-100-105-110-115-120-125-127,5-130-132,5-frei wählbar

Marc schafft es, 110 kg noch zu bewältigen – PR bestätigt. Rang 30 im dritten WOD bedeutet insgesamt den 31. Platz. Eine saustarke Leistung!

Die Kids sind zum zweiten Mal dran!

CMARFY2
7 Min AMRAP
21 Double-Unders/42 Single-Unders
15 Thruster
9 Burpees

Ein tolles Heat, die Kids geben echt alles und das noch nach diesem langen Tag – Hut ab! Emily hat einen sehr korrekten Judge, der ihr ein paar Mal „No-Reps“ zählt und wird mit nur einer Wiederholung Rückstand in diesem WOD Zweite hinter Klaudia. Bald kommen die Endergebnisse und die CFMZ-Kids haben gezeigt, dass ohne sie nix läuft. Maxine und Emily teilen sich hinter Klaudia den zweiten Platz bei den Mädels, Lucy – mit sieben Jahren die jüngste Teilnehmerin überhaupt – und Lea – bei ihrem ersten sportlichen Wettkampf überhaupt – werden Fünfte und Sechste. Bei den Jungs steht Moritz als Dritter auf dem Treppchen und Lukas – seit einem halben Jahr überhaupt erst dabei – wird Fünfter.

Riesen-Glückwunsch an alle Athleten. Danke an alle Fans – es war unglaublich, euch schreien zu hören. Und danke an CFMZ – uns kennt man wirklich in Deutschland!

 

Ähnliche Beiträge:
Weitere Artikel von Eva
CrossFit Mainz im Interview

Fancy Gallery Fehler:
Es wurde keine Galerie mit der ID 11 gefunden oder die Galerie enthält keine Alben.