Kokosfett – Darauf solltest Du unbedingt achten!

Kokosfett ist gerade unter Sportlern sehr beliebt. Doch Kokosfett ist nicht gleich Kokosfett. Wir erzählen Euch, worauf Ihr beim Kauf achten sollten und welche Eigenschaften Kokosfett hat.

Ist Kokosfett gesund?
Wir legen mit der häufig gestellten Frage los, ob Kokosfett gesund sei. Früher wurde von dem Einsatz von Kokosfett eher abgeraten, da der Anteil an gesättigten Fettsäuren sehr hoch ist. Es besteht zu ca. 90% aus gesättigten Fettsäuren. Heute wissen wir allerdings, dass Kokosfett sogar sehr gesund ist. Die enthaltenen MCT Fettsäuren(ca. 65%iger Anteil) haben einen sehr positiven Einfluss auf den Organismus. MCT ist in Form von Laurinsäure im Kokosfett enthalten.
Kokosfett hat zahlreiche positive Eigenschaften. Wir möchten Euch einige davon nennen:

1. Kokosöl kann den Cholesterinspiegel senken.
2. Kokosöl hat positive Eigenschaften auf das Herz-Kreislauf-System.
3. Kokosöl wirkt sich positiv auf die Haut aus (speziell trockene Haut)
4. Kokosöl ist ein hervorragender & gesunder Energielieferant (gerade auch in der Low-Carb Diät oder der Paleo Ernährung)
5. Kokosöl ist ein natürlicher Energielieferant
6. Es schmeckt großartig und verleiht vielen Lebensmitteln einen super Geschmack

Kokosfett findet in der Küche mehrere Einsatzmöglichkeiten. Zum Braten eignet sich Kokosfett sehr gut. Es behält seine gesunden Eigenschaften auch bei starker Hitze – die Verbrennung beginnt erst bei ca. 177°. Viele pflanzliche Öle beginnen bereits ab ca. 105° zu verbrennen.

Wie viel Kokosöl ist gesund?
Laut verschiedener Studien entfaltet (natives) Kokosöl seine Wirkung bei ca. 8-16 Gramm pro Tag. Durch den hohen Fettgehalt sollte man Kokosfett auch nur im Maßen zu sich nehmen, da es auf 100 Gramm ca. 890 kcal enthält.

Ist jedes Kokosfett gesund?
Ihr sollten beim Kauf unbedingt darauf achten, dass Ihr ein hochwertiges Kokosfett kauft. Hier gilt es darauf zu achten, dass auf dem Etikett folgende Begriffe zu finden sind:

1. Nativ
2. Kaltgepresst
3. Vierge (extra)

Sollten diese Begriffe nicht auf dem Etikett zu finden sein, kann es sein, dass Du genau das Gegenteil erreichst und die oben beschriebenen positiven Eigenschaften nicht eintreten werden. Bei vielen industriell hergestellten Kokosfetten werden bei der Herstellung nicht selten Chemikalien eingesetzt, um das Öl aus der Kokosnuss zu extrahieren. Zusätzlich solltet Ihr darauf achten, dass keine Zusatzstoffe verwendet wurden, um die Öle & Fette haltbarer zu machen. Auch ein Bio Siegel spricht hier zusätzlich für Qualität. Kokosfett ist also nicht gleich Kokosfett! Freut Euch also nicht zu früh, wenn Ihr beim nächsten Einkauf ein günstiges Kokosfett findet.

Fazit
Kokosfett hat sehr viele positive Eigenschaften. Durch den hohen Gehalt an MCT Fettsäuren tut Ihr Eurem Körper tatsächlich etwas Gutes. Es sollte nur unbedingt darauf geachtet werden, dass man hochwertiges (Bio) Kokosfett verwendet.

one-man-army-Crossfit-wod

 

Foto: © cirquedesprit – Fotolia.com