Nico und seine Freundin Denise sind Kraftdreikampf Athleten, die gerade grandiose Rekorde aufgestellt haben und einen erfolgreichen Wettkampf bestritten haben.

Wir haben Nico und Denise getroffen und wollten von den Beiden wissen, wie sie trainieren, sich ernähren und was der Sport für sie und ihren Lifestyle bedeutet.

Hallo Denise, Hallo Nico!
Nico: Moin!
Denise: Hi!

Bevor wir zu eurem letzten Wettkampf kommen, erzählt uns doch mal bitte, wie ihr zum Kraftdreikampf gekommen seid und seit wann ihr dabei seid.
Nico:
Die Anfänge waren, wie bei vielen, der ganz normale Gang ins Fitnessstudio. Bevor Denise und ich uns kennengelernt haben, haben wir beide schon mehrere Jahre Sport getrieben. Quasi das ganze Leben. Bei meiner Frau fing es im Kindesalter mit dem Turniertanzen auf Leistungssportniveau an, später führte der Weg zu erfolgreich abgeschlossenen Marathons, bis sie letztendlich im Fitnessstudio ankam.

Bei mir war es seit kleinauf das Handballspielen im Verein und auch die Teilnahme an großen bundesweiten Wettkämpfen. Mit ca. 16/17 Jahren führte mein Weg ebenfalls ins Fitnessstudio und die Reise begann.

Seit etwa drei Jahren sind Denise und ich ein gemeinsames Team und verbringen quasi fast jede Minute zusammen im Studio.

Wir beide haben uns gemeinsam immer mehr, Stück für Stück, im Powerlifting gefunden und dort zusammen unseren Lebensinhalt entdeckt.

Wir beide waren von Beginn an Fan vom „schweren Training“ und haben uns langsam und über Jahre hinweg unsere Kraftwerte hart erarbeitet.

Irgendwann haben wir einige Leute aus den aktiven Wettkampfbereich kennengelernt und die Verlockung selber teilzunehmen war groß. Mit Erfolg! Wir konnten beide bei unseren ersten Wettkämpfen direkt gewinnen und auch einige Rekorde aufstellen. Das war der Anfang. Nein – das ist der Anfang. Wir haben ein paar erfolgreiche Wettkämpfe hinter uns. Und es werden noch viele erfolgreiche folgen!

 

box-hero-banner-wod-shop

 

Wie sieht eure Trainingsroutine aus?
Nico:
Unsere Routine ist zu unterteilen in:

* die letzten 8 Wochen Wettkampfvorbereitung

* Normales „progressives Training“ und arbeiten an Schwachstellen

* „Reha“-Training, bzw Training mit deutlich weniger Intensität, z.B. nach einem Wettkampf

Unsere Trainingsroutinen schreiben wir beide selber und diese werden auch nicht in 5 Minuten erstellt. Unsere Pläne sind durchdacht und auf einen langen Erfolg ausgelegt. Die Planung ist das A und O! Ohne einen strikten Plan wird es schwer fallen sich über Jahre stetig zu verbessern.

Normalerweise wird bei uns zwischen 4-6x die Woche trainiert. Im Schnitt sind es fünf Tage die Woche. Selbstverständlich trainieren wir basierend auf Grundübungen. Gezieltes Isolationstraining gehört ebenfalls in unsere Routine. Deutlich weniger als es im Bodybuilding praktiziert wird, aber auch im Powerlifting/Kraftdreikampf sind Isolationsübungen wichtig!

Um eine solche Masse aufzubauen, gibt es sicher nicht viele Zeiten am Tag, an denen ihr nicht am Essen seid ;). Wie sieht euer Ernährungsplan aus? Setzt ihr auf eine bestimmte Ernährungsform oder zählen vorwiegend die Kcal?
Nico:
Ehrlich gesagt sieht unsere Ernährung seit langer Zeit, ca 1,5 Jahre, eher nach „frei Schnauze“ aus.

Wir beide haben einen relativ hohen Kalorienverbrauch und für meinen Teil fällt es mir schwer, groß im Kalorienüberschuss zu sein. Wenn ich dann noch penibel jede einzelne Kalorie zähle – würde ich noch mehr Zeit mit dem Essen verbringen.

Es gab auch Zeiten wo wir beide unsere Kalorien ziemlich genau „getrackt“ haben. Denise war bei guten 3.000kcal und ich war bei 7.000kcal.

Denise-Nico-Interview

Wir haben dann langsam angefangen das „tracken“ zu reduzieren und haben nach und nach immer mehr das gegessen, worauf wir Lust haben. Das Essen nach Gefühl, der Blick in den Spiegel und der Blick auf der Waage ist einfach entspannter. Ein gewisser Teil Freiheit, bzw. Lebensqualität hat das auch. Trainieren, essen was man will und dann noch relativ gut in Form sein, funktioniert! Für uns kommt das Klischee, wie Sportler essen – schon seit sehr langer Zeit nicht mehr in Frage.

Also von Apfel bis Zimt ist bei uns alles möglich. Es ist entspannter und viel angenehmer einfach zu Essen, ohne auf was verzichten zu müssen. Aktuell verzichtet Denise allerdings auf Milchprodukte aller Art. Wir werden sehen, ob dies positive Auswirkungen auf ihren Körper hat.

Gute Unterstützung bekommen Denise und ich von unseren Supplement-Sponsor GymPro aus Hamburg. Wir werden mit allen nötigen Supplementen von GymPro ausgestattet und was für uns in dem Fall wichtig ist, ist die Qualität!

Vielen Dank an dieser Stelle auch an unseren Sponsor GymPro!

Normalerweise geht bei uns 100-150g Whey am Tag „drauf“. Es gibt aber auch einige Tage wo wir unseren Shake weglassen und an diesen Tagen machen wir uns auch weniger Gedanken ob wir unseren „Eiweißbedarf“ gedeckt haben. Einfach mal etwas weniger verrückt machen, wenn man mal zu wenig Eiweiß gegessen hat.

Ihr trainiert zusätzlich bei CrossFit Hammerbrook. Kombiniert ihr euer Training mit CrossFit?
Nico:
Ja, nach unseren letzten Wettkampf in diesem Jahr (Oktober 2016) werden wir uns nun auch etwas mehr in den Bereich CrossFit und Weightlifting integrieren. Erstmal erhoffen wir uns damit, nein wir wissen es bringt uns einen Benefit, bzw. Vorteil im Kraftdreikampf. Außerdem macht es uns Spaß und etwas breitläufiger im gesamten Sportbereich zu sein schadet nicht.

Mit dem CrossFit Hammerbrook haben wir eine sehr gute Box erwischt. Wir verstehen uns super mit den Inhabern Chris und Sven und die Atmosphäre dort ist klasse. Also steht dem trainieren dort nichts im Wege!

Vor ca. drei Wochen habt ihr grandiose Erfolge bei Wuap WM 2016 Raw Open erzielt. Erzählt mal, wie läuft so ein Wettkampf ab und wie sahen eure Ergebnisse aus?
Nico:
Jeder Wettkampf ist ein Highlight für sich. Die Atmosphäre vorort ist einfach grandios.

Es ist eher wie eine große Gemeinschaft!

Vorerst muss man sich zeitig auf die Meldeliste setzen lassen und natürlich alle Startgebühren bezahlen und die nötigen Auflagen erfüllen, sprich ggf. Qualifikation und Zugehörigkeit zu einem Verband (nicht zwingend nötig).

Einen Tag vor dem Wettkampf wird man eingewogen und der passenden Gewichtskategorie zugeordnet. Seine ersten Versuche in Squat, Benchpress und Deadlift muss man ebenfalls schon angeben.

Am Wettkampftag sollte man aufmerksam sein.

Der Wettkampf beginnt früh morgens. Es ist viel los und die Lautstärke ist ebenfalls hoch. Es kommt auch oft vor, dass die Athleten ihren Aufruf verpassen.

Begonnen wird mit Squats. Jeder Athlet hat drei Versuche. Es ist genug Pause zwischen den Versuchen, da pro Gruppe meistens mehr als 8-10 Leute starten (Bei großen Wettkämpfen gibt es viele Gruppen) . Wenn alle Gruppen durch sind geht es mit Benchpress weiter. Genau das selbe dann im Anschluss mit Deadlifts.

Wenn ein Athlet in seinem dritten Versuch weniger als 20kg gültig von einem Rekord entfernt ist, darf er einen vierten Versuch ankündigen, einen neuen Rekordversuch. Eigentlich das Highlight in einem Wettkampf. Die Halle tobt!

Nachdem alle Gruppen durch sind, folgt die Siegerehrung. Man merkt, dass die Athleten erschöpft sind nach einem ganzen Tag schwerem Beugen, Drücken und Heben. Jeder, der sowas noch nicht erlebt hat, sollte dringend wenigstens einmal bei einem richtigen Kraftdreikampf-Wettampf zugucken und sich selber überzeugen!

Powerlifter-nico-denise-interview

Klingt spannend!
Denise, auch du hast ja einen beachtlichen Körper – Respekt vor dieser Leistung! Solche Maschinen sieht man ja eher selten auf der Straße. Hast du es oft mit Vorurteilen zu tun?

Denise:
Erst einmal Dankeschön, sowas freut mich immer sehr zu hören!

Ja, leider habe ich es sehr oft mit Vorurteilen zu tun. Egal ob online oder im realen Leben. Dann kommen so Äußerungen wie z.B., dass sich das so nicht gehört, wie ich aussehe und dass ich von einem Mann nicht mehr zu unterscheiden sei. Das ist aber Standard und schon nichts mehr besonderes für mich. Oft bleiben leider auch harte Beleidigungen nicht aus. Hier ist es dann aber am Schlausten diese Kommentare einfach zu ignorieren. Später müssen Nico und ich immer drüber lachen!

denise-kraftdreikampf-interview-wod

Ich kann aber behaupten, dass kaum ein Tag vergeht, wo ich wegen meiner Statur auf den Straßen nicht komisch angeschaut werde. Bei uns im Fitnessstudio ist es nicht viel anderes, wobei es dort sehr viel mehr noch respektiert wird. Ich merke aber leider, dass die Blicke überwiegend abwertend sind. Das trifft mich natürlich schon. Ich bin ja auch nur ein Mensch und kann nicht alles sofort an mir abprallen lassen. Jeden Tag gehe ich damit besser um, aber ich weiß, dass mir die Meinungen von anderen noch viel mehr gleichgültiger werden müssen! Im Endeffekt tuen diese Menschen mir leid, denn anscheinend haben sie alle keine Erziehung genossen und mein Leben ist wohl spannender als deren eigenes. Ich muss dazu sagen, dass es auch Menschen gibt, die in meinem Aussehen den ganzen harten Willen und meine Disziplin sehen. Und ich rede hier nicht nur von meiner tollen Mutter! Von denen erfahre ich dann Lob und Anerkennung! Aber auch wenn ich nicht in das Klischee einer ,,normalen“ (was ist schon normal?) Frau passe… : Es ist einzig und allein mein Leben und ich darf damit machen was ich möchte. Und mein Ziel ist es noch stärker zu werden! Und ja, ich liebe meine Muskeln an mir. Ich bin mehr als glücklich und würde mein Aussehen, meinen Sport und mein Leben niemals gegen irgendetwas hergeben.

Sehr gute Einstellung!
Wie sehen eure Ziele für die Zukunft aus?

Nico:
Unsere Ziele sind nicht genau festgelegt. Wir lieben und leben diesen Sport. Und egal ob wir eines Tages an der Weltspitze mithalten können oder nicht – den Spaß und die Freude an diesem

Sport wird uns immer erhalten bleiben. Natürlich wollen wir weiterhin besser und stärker werden. Aber am Wichtigsten ist unser Zusammenhalt.

Erstmal werden wir 2017 geplant drei Wettkämpfe bestreiten. Zwei davon International und einer wird die deutsche Meisterschaft beim Verband UPC werden. Das Jahr darauf soll es dann in Richtung Amerika gehen und dort mal Eindruck hinterlassen. Bis dahin ist aber noch etwas Zeit und es lieht viel Arbeit vor uns! Die Konkurrenz schläft nicht. Da wir beide noch 26 Jahre und 24 Jahre jung sind, haben wir noch einige Jahre Zeit um weiter nach oben zu kommen.

Wir danken euch für das Interview und drücken euch weiterhin die Daumen! Die letzten Worte gehören euch:
Nico & Denise:
Erstmal ein großes Dankeschön von unserer Seite für das tolle Interview. Es war uns eine Ehre und wir würden auch ein zweites Interview nicht versäumen.

denise-nico-interview-wod

Schlussendlich können wir uns eins sagen: Lebt euren Traum. Macht euer Leben sinnvoll und seid glücklich. Achtet auf die Menschen die euch wichtig! &… WORK FOR YOUR DREAM!

Folgt und unterstützt die Beiden:

Nico
Facebook: www.facebook.com/nico.viduka
Instagram: www.instagram.com/gymnico

Denise
Facebook: www.facebook.com/denise.herber
Instagram: www.instagram.com/nis_tivation

box-hero-banner-wod-shop