Paleo-Tagebuch

Hallo Sportsfreunde!
Auf der Suche nach neuen sportlichen Anreizen für das neue Jahr gab mir Coach Mattsion den Tipp, mich mal mit dem Thema Paleo auseinanderzusetzen.
Gesagt, getan. Natürlich ist mir Paleo ein Begriff gewesen, nur ausprobiert hatte ich es selber nie.

Ich ernähre mich sonst gesund & proteinreich, verzichte aber nicht auf Getreide, Reis, Eiweißprodukte in Form von Supps & auch mal eine Pizza am Wochenende.

Mintra hat zum Beginn des Jahres eine Gruppe für eine 30 tägige Challenge ins Leben gerufen, welcher ich mich, gemeinsam mit meiner Frau, auch angeschlossen habe.
Hier möchte ich nun mal eben einen kleinen Zwischenbericht abliefern und vielleicht auch andere dazu inspirieren, es auszuprobieren.

Als erstes habe ich mir im Netz jegliche Infos zu dem Thema zusammengesucht und die Ernährungspläne und Grundlagen genauestens studiert. Ich muss dazu sagen, dass es für mich nicht ganz so einfach ist, da ich kein Fleisch esse, sondern nur selten Fisch.

Dies war nun meine erste Hürde. Als Sportler bin ich natürlich darauf aus, möglichst meinen Proteinbedarf zu decken. Hülsenfrüchte fallen weg, worüber ich sonst einen Teil meiner Proteine abdecke. Mh…

Was mir allerdings richtig zu schaffen macht, ist nur 1 Becher Kaffee am Tag. Nur EINEN! Ich muss gestehen, dass in meinem Körper das Blut/Kaffee Verhältnis so bei 50/50 leigt. Ach ne, lag. Verflu***e Sch****e!

Ich liste hier nun nicht jede einzelne Mahlzeit auf, sondern möchte lediglich einen kleinen Einblick in die Umstellung geben.

 

Tag 1

Statt meinem gewohnten Müsli mit Eiweisspulver gab es heute einen Beeren-Bananen-Avocado Smoothie + ein paar Eier. Geht klar. Dazu allerdings nur einen halben Becher Kaffee. Die andere Hälfte spare ich mir für den Nachmittag auf.
Zum Mittag gab es Lachs mit Gemüse. Am Abend hat meine geliebte Frau dann eine leckere Suppe kredenzt. Beim Sport hatte ich gut Dampf und fühlte mich gut.

Tag 2

Ähnlich wie der erste Tag. Der Gang zum Bio Supermarkt und Feinkostläden wird nun anscheinend zur Gewohnheit. Viele Nahrungsmittel auf meiner Liste gibt es im normalen Supermarkt leider nicht. Sobald man einen Überblick darüber hat, wo es was gibt, ist es aber kein Problem mehr.

Tag 3

Ich gehe einem Bürojob nach, bei dem ich mich zum Mittag oft zum Essen verabrede. Wenn man sich strikt an die strengen Vorgaben der 30 Tage Challenge hält, ist es allerdings gar nicht so einfach auswärts zu essen. Naja, Fisch & Gemüse geht immer.

Tag 4

Geliebter Kaffee, ich vermisse Dich soooo sehr.

Tag 5

Die Umstellung der Ernährung fällt mir überhaupt nicht schwer, da ich schon immer darauf geachtet habe, was ich esse. Meine neuen besten Freunde sind Süßkartoffeln und die Kokosnuss (in allen Formen) geworden.

Tag 6

Es ist Wochenende. Meine Frau und ich haben Bock auf eine Pizza. Der Lieferservice wäre eventuell etwas irritiert, wenn wir nach einer Pizza mit Blumenkohlteig fragen würden. Also: Ab in die Küche. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Wir haben sie mit Eiern, Oliven & Thunfisch belegt. Okay, ohne Käse ist es nur eine halbe Pizza, aber sie schmeckt trotzdem lecker und stillt die Lust auf Pizza.

Tag 7

Ich habe Bock auf etwas Süßes. Ja geil, ein Apfel.

Tag 8

Mir fehlen ein paar gute Proteinquellen als Zwischenmahlzeiten. Griechischen Joghurt dürfte ich, den mag mein Magen allerdings nicht. Okay, Eier.

Tag 9

Eier, Eier, Eier. Ich habe gerade kein Bock mehr auf Eier. Bald wachsen mir noch Federn am Körper… Also gibt es Paleo Brot. Meine Frau hat eine Backmischung (natürlich Paleo) gefunden. Die wollten wir ausprobieren. Das Teil kommt aus dem Ofen und riecht verlockend gut. Aufgeschnitten, belegt, reingebissen. Scheisse, lecker ist anders. Da wir aber schon Paleo Brot gegessen haben, was echt okay war, hatten wir wohl einfach Pech mit unserer Mischung.

Tag 10

Wenn meine Frau und ich das Haus verlassen, sind wir immer bepackt, als würden wir in den Urlaub fahren. Jeder hat seine Tupperdosen mit vorbereiteten Mahlzeiten fürs Büro, Sporttasche, Laptoptasche. Alles nur eine Frage der Gewöhnung.

Fazit nach den ersten 10 Tagen

Die Umstellung ist Anfangs nicht so einfach. Ich hatte mich vorher Low-Carb ernährt, was ich deutlich einfacher finde. Allerdings ist die Paleo Ernährung super dafür, sein Bewusstsein dafür zu erweitern, wie viel Mist wir täglich zu uns nehmen. Zugegeben, ich habe vorher eher die Nährwerte der Lebensmittel studiert. Die Zusatzstoffe haben für dabei keine so große Rolle gespielt. Es ist erstaunlich, dass selbst die natürlichsten Lebensmittel mit Zusätzen für Geschmack und Haltbarkeit versehen werden.

Unterm Strich hat meine Frau (schlank/sportlich) 2 Kg abgenommen. Bei mir (schlank/sportlich) ist das Gewicht fast unverändert. Ich habe allerdings das Gefühl, dass ich etwas definierter geworden bin.

In 10 Tagen hört ihr wieder von mir 😉

Mahlzeit!