Dieses Mal habe ich ein klassisches Gericht neu aufleben lassen: Burger im „Paleo-Style“. Dabei denke ich in erster Linie nur an das Burgerfleisch, nicht das Brötchen, die Saucen und was da noch alles dazu gehört. Klassischerweise werden Burger aus Rindfleisch und / oder Schweinefleisch hergestellt, dazu ordentlich Semmelbrösel oder ein altes Brötchen und vielleicht noch mit Zwiebel.
Ich habe mich für Geflügel entschieden und das Hack selbst gemacht – einfach Putenbrust und etwas Speck durch den Fleischwolf im Verhältnis 80:20 (ungefähr) drehen. Aber eins nach dem anderen – hier ist, was du brauchst:

– Putenbrust (1kg )
– Speck (200 Gramm)
– Eine große Zucchini
– 3-4 Zwiebeln
– 2-3 große Karotten
– 4 Eier
– 4-5 Knoblauchzehen
– Eine reife Avocado
– Eine Handvoll gehackte Petersilie
– Gewürze ( Chili, Cayennepfeffer, Zitrone Pfeffer , Salz)

Und so wird der Paleo Burger gemacht :

Zunächst die Putenbrust und Speck in kleine Würfel schneiden und durch den Fleischwolf drehen. Danach kannst du dich dem Gemüse widmen: Zwiebeln, Knoblauch und Petersilie fein hacken, Karotten und Zucchini auf einer Reibe reiben. Ich empfehle das viele Wasser aus dem Gemüse gut abzutropfen, damit es die Burger nicht so verwässert. Nun kannst du das Fleisch mit dem Gemüse, der reifen Avocado, den Eiern und den Gewürzen in einer großen Schüssel zu einer einigermaßen homogenen Masse vermischen. Forme aus der Masse die Burger. Größe und Form bleibt dir überlassen. Du kannst die Burger auf den Grill schmeißen oder auch einfach in der Pfanne braten. Die Menge sollte für 4-5 hungrige Athleten genügen.

Paleo Burger