Hallo liebe Kollegen und Kolleginnen, liebe Box Owner ☺

In meinem euren Artikel geht es um ein Thema, das uns alle als Box-Owner betrifft. Es gibt sie überall und es scheint so, als würde es sie immer geben – die Wananbe’s. Manchen auch bekannt als Faker, Ideen-Klauer oder Trittbrettfahrer. Damit sind all diejenigen gemeint, die irgendwie versuchen mit dem Namen CrossFit® Geld zu machen. Sie haben weder das Wissen noch die Erfahrung, um eine richtige Box auf zu machen, sind aber dennoch so dreist und machen es trotzdem. Manchmal sogar auch bewusst unter Verwendung der Marke CrossFit®.

Es gibt diese Fälle in einer unglaublichen Vielfalt. Trittbrettfahrer sind unglaublich kreativ. Viele Personaltrainer informieren sich heute oft gar nicht mehr hintergründig, sondern benutzen einfach ignorant sämtliche Namen, die irgendwie in der Fitness Szene umherfliegen für sich. Das soll jetzt kein Pauschalangriff auf Personaltrainer sein – keines Wegs, aber eben ein Beispiel dafür, wie es dazu kommt, dass ein Markenname einfach so unerlaubterweise benutzt wird. Es gibt ganze Personaltrainingsportale in denen es so scheint, als ginge es einzig nur darum, dasselbe Zertifikat zu haben, wie die Anderen. Es entsteht eine Kettenreaktion, ohne dass jemand sich dafür interessiert, ob die Benutzung der (Marken-) Namen, die in der Fitnessbranche schwirren, überhaupt erlaubt ist. Ein weiteres Beispiel sind die immer häufigeren „Ecken“ in Fitnessstudios, welche einer CrossFit Box nachempfunden sind. Hier wird aber oft auch gar nicht der Name verwendet, sondern die Studios stellen halt einfach mal ein Rack hin und ein paar Bumpers und schauen, was passiert. Inzwischen gibt es sogar eigene Studiokonzepte, die einer Box nachempfunden sind. Diese Ausprägung von Trittbretfahrerei ist übrigens mein Favorit. Das finde ich am lustigsten. Warum, erzähle ich später.

Außerdem findet sich die Benutzung des Markennamens CrossFit® auch oft bei Kampfsportschulen. Eigentlich gar keine schlechte Idee meiner Meinung nach, denn ich finde die Trainingsarten ergänzen sich ganz gut. Jedoch ist es noch lange kein CrossFit, wenn man oft Liegestütze macht. Da gehört schon weitaus mehr dazu. Es gibt hier aber übrigens auch sehr sehr positive Beispiele. Boxen, welche auch eine Kampfsportschule betreiben und das Ganze auch offiziell. Meiner Meinung nach eine super Sache.

Die oben aufgeführten Beispiele beruhen auf meiner eigenen fünfjährigen Erfahrung als Box-Owner. Alles Dinge, die ich selbst in unmittelbarer Nähe erlebt habe. Ich weiss aber, dass die Wannabe’s in ganz Deutschland am Werke sind. Also, wie geht man nun damit um? Schließlich ist es ganz schön nervig, dass wir so ehrlich sind und Geld für den Namen bezahlen und die Anderen diesen einfach „klauen“. Die Antwort ist simpel: Ich beachte sie einfach nicht mehr! Es bringt einfach nichts, sich darüber zu ärgern. Denn es ist hierbei meiner Meinung nach wie bei allen Wirtschaftszweigen – einer hat eine super Idee und vermarktet sie und schon kommen zig Trittbrettfahrer. Im Grunde ist es auf eine Art und Weise ein Kompliment (an uns), wenn man es mal so sieht.

ABER – Qualität setzt sich immer durch!
Ich persönlich konnte auch positive Erfahrungen durch die Wannabe’s machen. Es gab schon Leute, die dadurch auf CrossFit® aufmerksam gemacht worden sind, sich aber bei deren Training schon gedacht haben, dass „das so nicht sein kann“. Warum? Weil es einfach grottenschlecht war! Also sind sie mal in eine richtige Box gegangen, wo sie sich natürlich sofort wohlgefühlt haben und geblieben sind. Also muss ich mich an dieser Stelle eigentlich bei allen Wannabe’s bedanken☺

Ich kann euch, als Kollegen, nur raten, eure Energie nicht zu sehr an die Trittbrettfahrer zu verschwenden. Natürlich müsst ihr sie melden, wenn euch einer auffällt, aber entspannt euch ansonsten eher und freut euch darüber, dass sie Werbung für uns und somit für das „Original“ machen☺

Euer Johann

In diesem Sinne

Keep It Real

Photo credit:
https://bjcblog.wordpress.com/2012/08/21/my-life-as-a-bjc-summer-intern/